Landwirtschaft dient allen!

Landwirte demonstrieren anlässlich der Agrarministerkonferenz in Mainz

Gruppe des HBV

Angesichts der gravierenden Folgen des vom Bundeskabinett verabschiedeten „Gesetzespakets für mehr Tier- und Umweltschutz in der Landwirtschaft“ demonstrierten rund 500 Landwirte, Obstbauern und Winzer aus verschiedenen Landes- und Kreisverbänden in Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg und Hessen anlässlich der Agrarministerkonferenz in Mainz-Finthen.

Genauso trüb wie die Witterung war auch die Stimmung unter den Demonstranten. Vor Ort sprachen der Präsident des DBV und Winzer Joachim Rukwied, Walter Heidl (Präsident des Bayrischen Bauernverbands) und der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V. Eberhard Hartelt. „Die Landwirte sind verunsichert und haben große Angst vor der Zukunft.

Insektenschutz kann nur gemeinsam mit und nicht gegen die Landwirtschaft umgesetzt werden.“, erläuterte der BWV-Präsident die Situation. David Spies, Vorsitzender der Landjugend Rheinhessen-Pfalz, nutzte die Gelegenheit und rief die Politiker zu einer Zusammenarbeit auf sachlicher-wissenschaftlicher Ebene auf, forderte aber auch Anerkennung für die Leistungen der Landwirtschaft: „Wir spielen nicht länger für 80 Millionen Einwohner in Deutschland den Öko-Buhmann!“.

Trotz zeitlich eng getaktetem Ablauf der Konferenz wandte sich der rheinland-pfälzische Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Volker Wissing, in einer Rede an die Demonstranten und betonte sein Verständnis für die schlechte Stimmung in den Betrieben. „In der Agrarpolitik reden zu viele mit, die zu wenig Ahnung davon haben!“ Im Rahmen der Agrarministerkonferenz möchte er sich für eine Politik einsetzen, die die kleinen und mittleren Familienbetriebe nicht außer Acht lässt. Dr. Aeikens, Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, betonte, dass das Maßnahmenpaket für Insektenschutz nicht endgültig sei. Zusätzlich würden umfangreiche Mittel zur Verfügung gestellt, um die Landwirtschaft in vielfältiger Weise bei der Weiterentwicklung zu unterstützen.

Zum Abschluss der Kundgebung überreichte Präsident Rukwied symbolisch eine Hacke zum Unkrautjäten sowie eine Resolution mit den Forderungen des Berufsstandes an die Agrarminister der Länder. Wesentlicher Inhalt ist die Forderung nach verlässlichen Rahmenbedingungen für eine sichere Zukunft der landwirtschaftlichen Betriebe, die mit ihrer täglichen Arbeit die Umwelt schützen und die über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaft erhalten.

DBV-Kundgebung


Kreis-Erntedankfest am 08.09.2019 
auf dem Egenrother-Hof

Eindrücke der Festansprachen vor dem Erntedank-Altar


Betriebsleiter Philipp Kornek-Strack

 
Landrat Frank Kilian                                      MdB Klaus-Peter Willsch

  
Bürgermeister Volker Diefenbach                                                                    KBV-Geschäftsführer Jonas Bachmann


KBV-Vorsitzender Thomas Kunz bedankt sich bei Familie Kornek-Strack und ihrem Team

 
Gottesdienst mit Pfarrerin Nikola Züls und Gemeindereferentin Monika Dirksmeier 


Blick auf den Hof...
...und in die Halle