Landwirtschaft dient allen!

Informationen zur Ausflugsfahrt der Landsenioren am Dienstag, den 26. Juni 2018 finden Sie unter "Termine"

Aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie in der Rubrik "Termine".

  • Spendenaktion des KBV Rheingau-Taunus e.V. "Weizen für den Sudan - Landwirte helfen"
  • Kreiserntedankfest am 10.09.2017 auf dem Hof Berbalk in Wüstems

  • Seit 01.05.2017 ist Frau Carina Martin neue Geschäftsführerin der Kreisbauernverbände
    Rheingau-Taunus und Limburg-Weilburg

  • Informationen zu Pflanzenschutzlehrgängen siehe unter "Termine"
  • Seit 01. März 2016 ist Frau Marita Baar neue Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle Bad Schwalbach.
  • Ab 23.11.2015 ist für den Bezug von Pflanzenschutzmitteln der neue Sachkundeausweis notwendig.
  • Die Meldepflicht zur Tierseuchenkasse endet am 15.01.2015. Rinderhalter müssen nur den BHV1 Status melden, Bestandszahlen werden aus der HIT Datenbank entnommen.  BHV1 freie Betriebe zahlen weniger. Noch wird für die BHV1 Sanierung eine Beihilfe gewährt. Ansonsten sind Einhufer (Pferde u.a.), Schweine, Schafe, Ziegen, Bienen, Gehegewild und Geflügel zu melden, auch Hobby-Haltung. Nach Erläuterung zur neuen Satzung sind Tierpensionsbetreiber meldepflichtig. Stimmen Sie sich daher mit Ihren Einstellern ab, dass es nicht zu Doppelmeldungen kommt. 
  • Wir gratulieren unserem Vorsitzenden Thomas Kunz zur Wahl als Vizepräsident des Hessischen Bauernverbands.
                                                                               
  • Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat entschieden, dass die "Zwangsmitgliedschaft" in einer Jagdgenossenschaft die Konvention zum Schutz der Menschenrechte verletzt. Die Bundesrepublik muss das bestehende Jagdrechtssystem überarbeiten. Welche Auswirkungen dies auf die Praxis hat, wird sich bei den folgenden Diskussionen zeigen. Leichter wird es mit einer Jagdverpachtung nicht. Die Pressemitteilung des Gerichts finden Sie hier: PM
  • Wenn Sie wegen Auswinterung die Nutzungsart eines Schlages ändern mussten, müssen Sie dies im Agrarantrag angeben, hierfür haben wir ein Formular vorbereitet: Änderung gemeinsamer Antrag                                                                                             
     
  • Sperrfrist endet erst am 31. Januar
    1. November bis 31. Januar: Sperrfrist für das Ausbringen von Gülle, Jauche, Biogasgärsubstrat usw. auf Ackerland
    15. November bis 31. Januar: Sperrfrist für das Ausbringen von Gülle, Jauche, Biogasgärsubstrat usw. auf Grünland
    Ausbringverbot gilt auch, wenn der Boden
    wassergesättigt (z.B. stehende Wasserlachen) oder
    überschwemmt oder
    durchgängig gefroren und im Tagesverlauf oberflächig nicht aufgetaut (Ausnahme: Kalkdünger mit max. 2 % P2O5) oder
    schneebedeckt (durchgängig mehr als 5 cm Schnee) ist.   
  • Initiative zum Schutz landwirtschaftlicher Flächen
    Der DBV startet eine Kampagne gegen den Landverbrauch, der Bundestag soll entsprechend dem Waldgesetz ein Gesetz zum Schutz landwirtschaftlicher Flächen erlassen. Damit sich der Bundestag mit dem Thema befassen muss, soll eine öffentliche Petition gestartet werden, bei wenigsten 50.000 Unterschriften muss sich die Politik des Themas annehmen und sich damit begründet auseinander setzen. Bereits auf der Agritechnica werden Unterschriften gesammelt. Bitte suchen Sie daher den Stand des DBV auf, um mitzumachen. Die Unterschriftenliste finden Sie hier: Liste Stoppt Landfraß                                          
  • Der KBV ist jetzt auch auf Facebook vertreten, der Blog, Bilder und die Pressesammlung werden dort fortgesetzt: KBV bei Facebook.
  • Die aktuellen statistischen Daten für die Landkreise sind veröffentlicht worden, Sie finden Sie unter:
    http://www.statistik-hessen.de/
                                                 
  • Richtwerte für die Ermittlung von Aufwuchsschäden an landwirtschaftlichen Kulturen finden Sie zum Herunterladen auf der Internetseite des RP Kassel.